Neues Logo KLEIN

Neues Logo KLEIN

7 Wege mit denen jeder sein Immunsystem stärken kann

Mit Beginn der kalten Jahreszeit nehmen Infekte wieder zu. Wenn sie mehr als zwei kurze Infekte im Jahr haben, sollten sie ihr Immunsystem stärken. Hier helfen oft bewährte Verfahren aus der Naturheilkunde:

1. Temperaturwechsel gezielt trainieren

Durch den Wechsel aus warmen Innenräumen in die kalte Aussenluft kühlt der Körper häufig zu lange aus. Wenn Sie Ihre Temperaturregulation trainieren wollen, können Sie dies mit Saunabesuchen oder Wechselduschen erreichen. Bei Hitze erweitern sich die Blutgefässe, durch den Kältereiz ziehen sie sich wieder zusammen. Einmal pro Woche 3 Saunagänge von 8 bis 12 Minuten bei 85 bis 90° sind ausreichend. Grössere Hitze belastet den Kreislauf. Zeitsparender und zuhause durchführbar sind heiss-kalte Wechselduschen. Man beginnt eine Wechseldusche immer mit heissem Wasser (zwischen 36° und 42°) und beendet diese Duschform mit kaltem Wasser (10° bis 16°). Halten Sie den Wasserstrahl an die Aussenseite des rechten Beines und gehen dann langsam nach oben, bis zur Hüfte. Danach verfahren Sie genauso auf der Innenseite. Es folgen das linke Bein, dann der rechte Arm und dann der linke Arm. Zu guter Letzt kommen Brust, Bauch und Nacken dran. Dieser Vorgang wird effektiv Ihr Immunsystem stärken.

2. Spaziergänge und moderater Sport

Walken, Joggen, Radfahren oder ein zügiger Spaziergang sind für die Stärkung der Abwehrkräfte eine perfekte Übung. Zu intensive körperliche Anstrengung ist ebenso negativer Stress wie psychische Dauerbelastung. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass Leistungssport negativen Einfluss auf die körpereigene Abwehr hat. Also ist auch hier die richtige Dosierung wichtig. Zwei- bis dreimal wöchentlich 30 Minuten leichtes Ausdauertraining sind optimal für Ihr Immunsystem. Eine einfache Faustregel lautet: wer sich beim Gehen, Radeln oder Laufen noch unterhalten kann ist richtig unterwegs.

3. Richtige Ernährung

Ohne richtige Ernährung geht fast gar nichts. Ein Mangel an Vitaminen und Spurenelementen schwächt Ihre Abwehrkräfte. Insbesondere gilt das für die Vitamine A und C. Zink und Selen sind weitere wichtige Spurenelemente aus einer Vielzahl von Substanzen, die in diesem Zusammenhang wichtig sind. Damit Sie Ihr Immunsystem stärken können, müssen Sie sich also richtig ernähren: Mehrfach täglich Obst und Gemüse, regelmässig Vollkorn- und Milchprodukte, 2 Mal pro Woche Fisch, gelegentlich Fleisch, dies sind die wichtigsten Eckpfeiler der gesunden Ernährung, wie sie von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlen werden. Wenn dies nicht gelingt, können Sie auch auf entsprechende Vitamin- und Spurenelement-Präparate in der Apotheke zurück greifen. In diesem Fall raten wir jedoch zur vorherigen ärztlichen Untersuchung.

4.Viel trinken

Gerade während der Heizperiode trocknen die Schleimhäute der Atemwege schnell aus. Die feinen Flimmerhärchen auf den Schleimhäuten können dann eindringende Viren und Bakterien schlechter abtransportieren. Viel trinken hilft dabei, Ihr Immunsystem zu stärken, aber nicht nur an der Eintrittspforte in den Körper. Pro Tag sollten Sie 2 Liter Flüssigkeit trinken. Geeignet ist insbesondere Wasser, aber auch ungesüsste Fruchtsäfte, die zusätzliche Vitamine liefern, sind zu empfehlen.

5. Gute Laune

Seit einigen Jahren wird der Psycho-Immunologie immer grössere Beachtung geschenkt. Lachen ist eine Anti-Viren-Waffe. Gute Laune und optimistische Grundstimmung können die Abwehrkräfte stärken und erhöhen somit die Widerstandskraft gegen Erkältungen. Das Gegenteil dieser Erkenntnis haben viele Menschen schon erlebt. Insbesondere Dauerstress hat negative Auswirkungen auf unser Immunsystem. Die dann vermehrt ausgeschütteten Hormone Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol legen unsere Abwehrzellen lahm. Abbauen können Sie diese Hormone in Entspannungsphasen. Die gesunde Balance zwischen Anspannung und Entspannung hilft bei der Stärkung des Immunsystems. Pflegen Sie also ihre Hobbies und denken an Ihre Inseln der Ruhe und Entspannung. Gelingt es Ihnen nur schwer sich zu entspannen, können die progressive Muskelrelaxation nach Jakobsen oder andere Techniken helfen.

6. Die Nasendusche

Bewiesen ist der sehr gute Effekt der Nasendusche zur Vorbeugung von Infekten der Atemwege. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

7. Sex

Die Wirkung erfolgt über die psychisch harmonisierende Wirkung des Geschlechtsverkehrs und den Austausch von Bakterien und Viren zwischen den Partnern. Natürlich nicht bei manifester Erkrankung eines der Partner. Dann kann, z.B. durch einen Kuss, der Partner angesteckt werden.

Kontakt

Dr. Joachim Draws & Kollegen
Weißer Wall 2
29221 Celle

Tel.: 05141 - 214933
Fax: 05141 - 214932
E-Mail: info@drdraws.de

Sprechzeiten

Mo   08.30 - 12.00   und   14.30 - 18.00*
Di   08.30 - 12.00*   und   14.30 - 18.00
Mi   08.30 - 12.00        
Do   08.30 - 12.00   und   14.30 - 18.00
Fr   08.30 - 12.00        

*Privatsprechstunde